DAS HERZ UND DIE SEELE DES RIOJAS!

Von Bilbao aus Richtung Südosten erreicht man nach einer guten Stunde Fahrt die kleine Stadt Haro, das Herz von Riojas bester Subregion Rioja Alta und Sitz von vielen der berühmtesten Rioja-Produzenten.Darunter La Rioja Alta, Muga und Roda. Der Anlass meiner Reise war ein Besuch bei einem der weltweit angesehensten Weingüter: Bodega Lopez de Heredia.

Ein Besuch bei Lopez de Heredia ist eines der absolut unvergesslichen Erlebnisse in der Welt des Weins, vielleicht so, wie wenn ein Fussballfan das Nou Camp Stadion in Barcelona besucht oder ein Katholik den Petersdom in Rom! Denn diese Kellerei ist die Bastion von allem, was in der Weinwelt traditionell und klassisch ist und hat sich seit ihrer Gründung 1877 kaum verändert. In unserer heutigen Zeit des unablässigen Fortschritts ist ein Besuch bei Lopez de Heredia ein tröstlicher Schritt zurück in die Vergangenheit. In eine wohltuend einfache Welt alter Fässer, selbstgefertigter Barriques, staubiger Flaschen und natürlicher Temperaturkontrolle. So ein Besuch verschafft einem die Gelegenheit einige der elegantesten, frischesten und langlebigsten Rot- und Weissweine der Welt zu degustieren!

Wie schafft es diese Kellerei, so erfolgreich gegen den Strom zu schwimmen und warum sind ihre Weine so besonders?

Read more

Es sind im Wesentlichen drei Faktoren die Lopez de Heredia so einzigartig machen.

An erster Stelle zu nennen ist dabei Maria Lopez de Heredia, die gemeinsam mit ihrer Schwester Mercedes Weingutbesitzerin und Kellermeisterin ist. Maria ist eine faszinierende und tiefsinnige Frau, die ganz von der Geschichte und Tradition des Weinguts ihrer Familie durchdrungen ist – fest entschlossen, dessen Ansehen und Qualität für eine lange Zukunft zu bewahren. Sie hat grösste Achtung für ihren verstorbenen Vater wie auch für den Grossvater und in einem Wirbelwind von Geschichten und Anekdoten zeigt sie sich als wunderbare Vermittlerin von Lopez de Heredias Hintergrund und Weinbereitungsphilosophie. Maria gehört eindeutig nicht zu jenen, die auf aktuelle Trends anspringen. Sie denkt langfristig und fühlt sich wohl darin, sich von ihren Mitbewerbern abzuheben. Es ist diese entschiedene Überzeugung, die familiäre Tradition der Weinherstellung fortzuführen, die hinter der hohen Qualität und Reputation von Lopez de Heredias stark gefragten weissen und rosado Riojas sowie ihren lange gereiften roten Reserva- und Gran Reserva-Weinen steht.


Weiter sind diese aussergewöhnlichen Rebberge des Weinguts zu erwähnen, die sich in bester Lage auf dem hügeligen Südufer des Rio Ebro befinden. Jeder von Lopez de Heredias Weinen stammt, für Rioja höchst ungewöhnlich, von einer Einzellage, deren berühmteste (und grösste) der Tondonia-Weinberg ist. Alle Reben von Tondonia sind freistehende Buschreben mit einem Durchschnittsalter von 40-50 Jahren. Einige Parzellen sind über 100 Jahre alt. Der Boden hier ist Kies, der den Hügel hinauf immer steiniger wird, auf einer Basis aus Ton und Kalkstein, sehr ähnlich den besten Terroirs des Medoc in Bordeaux. La Rioja Alta, ist kühler und windiger als der Rest des Rioja-Gebiets und selbst Ende Mai waren die starken Winde vom Atlantik im Norden und Westen überraschend kalt. Die Nachttemperaturen sind hier den ganzen Sommer über konstant niedrig. Es ist diese Kombination aus relativ kühlen Temperaturen, kiesigem Boden und grossartigen alten Reben, welche den Weinen ihre Frische, Eleganz und langlebige Struktur verleiht.


Schliesslich ist da noch die Kellerei selbst. Ein wunderschönes, romantisches, schlossartiges Gebäude direkt neben dem alten Bahnhof von Haro. Von dort wurden früher die Riojas der Region nach Bilbao transportiert und dann in die ganze Welt verschifft. Im Inneren der Kellerei ist nirgends auch nur ein Schimmer eines Stahltanks zu sehen! Stattdessen steht man Reihen von grossen, alten Gärbottichen aus französischer, amerikanischer oder einheimischer spanischer Eiche gegenüber, insgesamt 72, in denen die Weine der einzelnen Parzellen von Tempranillo, Garnacha, Mazuelo und Graciano vergoren werden.

Nach der Gärung werden die Weine für den langen Ausbau in gebrauchten Barriques aus amerikanischer Eiche gefüllt. Die Fässer werden alle in der hauseigenen Küferei in Handarbeit hergestellt. Das Weingut verfügt über insgesamt fast 14’000 Barriquefässer, die bei natürlicher Raumtemperatur in unterirdischen Kellern gelagert werden, welche durch eine Vielzahl feuchter, dunkler Tunnel voller Spinnennetze verbunden sind. Der jüngste Rotwein der Kellerei – der Vina Cubillo Crianza – verbringt mindestens 3 Jahre im Fass, während der Tondonia Reserva 6 Jahre und der Gran Reserva 10 Jahre im Fass bleiben! Alle Weine werden bis sie auf den Markt kommen, in der Flasche gelagert, bis sie als reif und trinkfertig beurteilt werden.

Es ist diese vollkommen naturbelassene, traditionelle Art der Weinherstellung und die ausserordentlich lange Fass- und Flaschenreife, welche die Weine von Lopez de Heredia von allen anderen Riojas abheben.

Die Reserva Weine werden im gleichen Alter auf den Markt gebracht, in dem die meisten anderen Produzenten ihre Gran Reservas freigeben! Und sie sind aussergewöhnlich preiswert für 12-13 Jahre alte Weine dieser Qualität.

Weinverkostung beim Mittagessen
Um 15 Uhr beendeten wir schliesslich unsere Tour durch das Weingut. Ich erschrak, als ich realisierte, wie spät es war – sicherlich zu spät zum Mittagessen, dachte ich! Aber wir waren ja in Spanien, und so konnten wir ein wunderbares Mittagessen in einem nahegelegenen Restaurant geniessen, wo Maria Lopez die folgenden besonderen Weine servierte:


Vina Tondonia Garnacha 2015 (cask sample) – it is extremely rare that one gets the chance to taste a young, unblended wine from Lopez de Heredia, so I was fascinated to try this 100% Garnacha from the very warm and ripe 2015 vintage. Maria Lopez seemed a little worried about this vintage because of its 14.5% alcohol (usually her wines have no more than 13%!) But it was tasting fantastic already – packed with purple berry fruit, perfectly ripe, fuller bodied than Vina Tondonia usually is, but retaining the vineyard’s hallmark freshness and elegance. In Rioja the law allows producers to blend up to 15% of “nearby” vintages with the current vintage, so it is highly likely that the final 2015 blend will include some cooler 2013 and 2014 wines.

Vina Tondonia Red Rioja Reserva 2006 (just released) – Complex and restrained, full of elegance and freshness, still youthful with enough tannic structure and acidity to keep this evolving in bottle over many years to come. A very fine vintage of Tondonia with a great future! Made from the winery’s traditional blend of 70% Tempranillo, 20% Garnacha, 5% Graciano and 5% Mazuelo. 13% alcohol.
Vina Tondonia White Rioja Reserva 2005 (just released) – this was my favourite wine of the lunch. Nutty, rich and slightly honeyed in flavour, fairly full bodied and with amazing freshness and vitality for a 13 year old white wine! Made from 90% Viura and 10% Malvasia to add aromatics and lift.

Vina Tondonia White Rioja Reserva 1975 (no longer available) – Rich, full bodied, unctuous and slightly oily in texture, with a myriad of honey and nut flavours. Still drinking remarkably well for a white wine over 40 years old, but I preferred the freshness and lift of the 2005.

Schlussbemerkung
Leider sind die Bestände des Weinguts an Gran Reservas und weissen Riojas aus älteren Jahrgängen in den letzten Jahren stark dezimiert, so dass es immer schwieriger wird an diese erstaunlichen Weine heranzukommen. Bitte beachten Sie daher, dass Sie bei allen Bestellungen von Lopez de Heredia Riojas auch den wichtigsten Rotwein des Weinguts, den Vina Tondonia Reserva, bestellen müssen